Der Luxor Tempel

In Theben ( Luxor in der Antike) wurden viele Feste gefeiert. Der Tempel von Luxor war das Zentrum des wichtigsten, des Opet-Festivals. Er wurde größtenteils von Amenhotep III. und Ramses II. erbaut. Der Tempel bot den geeigneten Rahmen für die Rituale des Festivals. Er war dem Gott Amun, seiner Gemahlin Mut und ihrem Sohn, dem Mondgott Chons, geweiht.

Der Tempel steht seit 1979  auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Das Festival selbst sollte den menschlichen Aspekt des Herrschers mit dem göttlichen Amt in Einklang bringen. Während der 18. Dynastie dauerte das Festival elf Tage, war jedoch unter der Herrschaft von Ramesses III. In der 20. Dynastie auf 27 Tage angewachsen.

Das Festival war das Rückgrat der Regierung des Pharaos. Auf diese Weise konnte ein Usurpator oder einer von derselben Blutlinie Herrscher über Ägypten werden.

Alexander der Große ließ das Sanktuar umbauen. Es wurde eine Kapelle gebaut anstelle der Vier Säulen, die vorher das Dach trugen. Die gesamte Tempelanlage wurde zur Römerzeit in eine Festung intergriert.

Vier Kirchen wurde in den ersten Jahrhunderten nach Chr. auf dem Gelände errichtet.

About Author

client-photo-1
magdi albaraa

Comments

Schreibe einen Kommentar